Morton Feldman 1976

Mor­ton Feld­man (1976)

Da wer­de ich auf eine CD mit Neu­er / Zeit­ge­nös­si­scher Musik auf­merk­sam und suche danach bei einem bekann­ten Anbie­ter. Prompt wird mir das Gesuch­te auch ange­zeigt: »First Per­for­mance VI« mit dem Ardit­ti Quar­tett und Kom­po­si­tio­nen von Alfred Zim­mer­lin, Emma­nu­el Nunes, Mor­ton Feld­man und Hel­mut Lachen­mann. Inter­es­siert lese ich, dass es bereits zufrie­de­ne Kun­den gibt, die auf der Pro­dukt­sei­te ihre Bewer­tung hin­ter­las­sen haben — und ich bin erstaunt. Der Musik hat­te ich ja bis­her schon viel zuge­traut, aber dass sie auch zur Ver­bes­se­rung der Zahn­ge­sund­heit bei­trägt, war mir neu: »also zu mir mal ich bin 19 Jah­re alt und habe eigent­lich noch nie Pro­ble­me mit gelb­li­chen Zäh­nen gehabt aber ich habe ange­fan­gen mehr Kaf­fee zu trin­ken und des­we­gen haben sich mei­ne Zäh­ne immer mehr ver­färbt.« Nach­dem der Kun­de das Pro­dukt »zwei mal benutzt hat­te hat man schon einen Unter­schied gese­hen und ich hab mich schon wie­der viel woh­ler in mei­ner Haut gefühlt«. Da kann ich nur sagen: unbe­dingt rein­bei­ßen — oder viel­leicht bes­ser doch rein­hö­ren.

Bild: Boga­erts, Rob / Ane­fo — Pers­con­fe­ren­tie