regenpfeifer

Wege durch Sonne und Regen

Autor: regenpfeifer Seite 1 von 8

Zwischenwelt

Zwi­schen Schnee­glo­cken
und Schnee­schmel­ze
blinkt eine Sphä­re
uner­schaf­fe­ner Wor­te

Rose Aus­län­der

Wohnungsbesichtigung

Der Horst auf einem Turm der alten Stadt­mau­er, auf dem seit mitt­ler­wei­le vie­len Jah­ren ein Stor­chen­paar brü­tet, ist mit der Zeit immer höher und höher gewor­den, sodass er innen zu tief wur­de und dem Wind nicht mehr stand­zu­hal­ten droh­te. In den letz­ten Tagen wur­de er daher reno­viert, mit neu­en Befes­ti­gun­gen ver­se­hen und etwas ver­klei­nert.

Die bei­den Stör­che beob­ach­te­ten die Arbei­ten sehr genau vom Dach­first eines Nach­bar­hau­ses aus und umflo­gen dann erst ein­mal ihre neue Woh­nung, sie aus der Distanz akri­bisch in Augen­schein neh­mend. Heu­te mor­gen haben sie sich nun auf ihrem erneu­er­ten Wohn­sitz nie­der­ge­las­sen. Hof­fen wir auf eine erfolg­rei­che Brut in die­sem Jahr und vie­le Jung­stör­che.

Räudiger Schnee

Der Schnee des Rasens wird schon räu­dig,
Weil ihn ein klei­ner Wind berennt.
Der Him­mel dehnt sich trau­rig-freu­dig,
Ein lee­rer Rekon­va­les­zent.

Franz Wer­fel
Am Aubach bei Burg­wein­ting. Unaus­weich­lich kommt der Früh­ling.

und dräut der Winter…

Und dräut der Win­ter noch so sehr
Mit trot­zi­gen Gebär­den,
Und streut er Eis und Schnee umher,
Es muß doch Früh­ling wer­den.

Ema­nu­el Gei­bel

Ein letz­tes Mal ver­sucht der Win­ter sich zu behaup­ten, am Aubach bei Burg­wein­ting.

Abend und Morgen: eine Winternacht

Abend und Mor­gen einer Win­ter­nacht. Blick aus unse­rem Haus in Strau­bing zur Lan­des­gar­ten­schau und in unse­ren Gar­ten.

Missbrauch und Hysterie

Die­ser Bei­trag ist nicht öffent­lich zugäng­lich. Grün­de dafür kön­nen sein, dass er pri­va­te Inhal­te ent­hält oder sich noch in Bear­bei­tung befin­det. Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis und viel Ver­gnü­gen mit den ande­ren Bei­trä­gen auf regen​pfei​fer​.eu.

Zeit, dass es Zeit wird

Die­ser Bei­trag ist nicht öffent­lich zugäng­lich. Grün­de dafür kön­nen sein, dass er pri­va­te Inhal­te ent­hält oder sich noch in Bear­bei­tung befin­det. Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis und viel Ver­gnü­gen mit den ande­ren Bei­trä­gen auf regen​pfei​fer​.eu.

Neujahr 2019

Allen nah und fern wün­sche ich einen guten Anfang für das Neue Jahr 2019: Glück, Segen, Freu­de, Gesund­heit, Erfolg – und die ein oder ande­re schö­ne Über­ra­schung.

Neujahr 2019 Straubing St. Jakob

Unent­behr­li­cher Anfang
Seit drei Ewig­kei­ten
suche ich dich
Unbe­schreib­ba­rer

Du schläfst
zwi­schen Erde und Him­mel
und bist doch immer
wach
ein unent­behr­li­cher
Anfang

Rose Aus­län­der

Bild: Sil­ves­ter in Strau­bing, St. Jakob, © HJE & Pixabay

Weihnachtssterne

Basilika St. Jakob, Straubing, Weihnachten 2018

»Noch leuch­tet der Stern: Er ist immer noch da.« (Marie Lui­se Kaschnitz)

Winterabend

Winterabend im Garten am Essigberg Dezember 2018

Wenn der Schnee ans Fens­ter fällt,
lang die Abend­glo­cke läu­tet,
vie­len ist der Tisch berei­tet
und das Haus ist wohl­be­stellt.

Georg Trakl, Ein Win­ter­abend

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén