Kategorie

Geist

Geis­tes- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten (Phi­lo­so­phie, Theo­lo­gie, Geschich­te, Kunst­wis­sen­schaf­ten, Sozi­al- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten)

Predigten

Zeit, dass es Zeit wird

Die­ser Bei­trag ist nicht öffent­lich zugäng­lich. Grün­de dafür kön­nen sein, dass er pri­va­te Inhal­te ent­hält oder sich noch in Bear­bei­tung befin­det. Vie­len Dank für Ihr Ver­ständ­nis und viel Ver­gnü­gen mit den ande­ren Bei­trä­gen auf regen​pfei​fer​.eu.
Predigten, Theologie & Religion

Auf Gott stürzen

I Ein vier­und­zwan­zig­jäh­ri­ger [Stu­dent], fett, damit das Schreck­li­che hin­ter den Kulis­sen, wel­ches er sah (das war sei­ne Fähig­keit, viel­leicht sei­ne ein­zi­ge) nicht all­zu nah an ihn her­an­kom­me, der es lieb­te, die Löcher in sei­nem Fleisch, da doch gera­de durch sie…

Theologie & Religion

We must reclaim our church

Schon vor eini­gen Wochen, noch vor der wei­te­ren Zuspit­zung der Mis­s­brauchs-Kri­­se durch die cau­sa Viganò und dem Durch­si­ckern der Stu­die zu den Miss­brauchs­fäl­len in Deutsch­land, sprang mir die­se Über­schrift ins Auge: »We must rec­laim our church!« Und obwohl ich als…

Predigten, Theologie & Religion

Laurentiustränen

I Lan­ge laue Som­mer­näch­te wie im Urlaub in süd­li­chen Län­dern konn­ten wir in den letz­ten Wochen genie­ßen: drau­ßen sit­zen, die ange­neh­me Abend­luft spü­ren, mit­ein­an­der plau­dern und sich unter den Ster­nen am Him­mel ganz leicht und frei füh­len. Nach einer kur­zen…

Philosophie

Übermensch

Hans Ulrich Gum­brecht schlägt in sei­nem Bei­trag Nietz­sches Zusam­men­bruch und der »Über­mensch« – heu­te eine, wie ich fin­de, sehr erhel­len­de Deu­tung von Nietz­sches Begriff des Über­men­schen vor. Dass die­ser Gedan­ke gera­de nicht auf Domi­nanz und Macht­aus­übung abzielt, son­dern im Gegen­teil…

Theologie & Religion

Tagesevangelium

Vom 23. bis 28. Janu­ar darf ich mich mit den Redak­teu­ren des Dom­ra­dio Köln über das jewei­li­ge Tagesevan­ge­li­um unter­hal­ten. Es sind span­nen­de Abschnit­te aus dem Mar­kus-Evan­ge­­li­um, zu denen ich mir natür­lich schon eini­ge Gedan­ken zurecht gelegt habe. Aber ich bin…

Philosophie, Tagebuch

Adornos Sprache

Ador­no: Unglaub­lich, die­se Art zu schrei­ben (und zu den­ken). Wie eine Ket­te unend­li­cher Ver­wei­sungs­zu­sam­men­hän­ge von »die­ses« und »jenes«, von Selbst- und Fremd­be­züg­lich­keit. Hegel im Qua­drat. Selbst die Sekun­där­li­te­ra­tur über ihn ist noch gezeich­net von die­sem Stil.