Netzwerk

Anstel­le von kom­mer­zi­el­len Anbie­tern nut­ze ich zur Ver­net­zung Diens­te des »Fedi­ver­se«. Damit kann ich soweit wie mög­lich mei­ne Daten auf dem eige­nen Ser­ver behal­ten und mich den­noch mit vie­len ande­ren von­ein­an­der unab­hän­gi­gen Instan­zen und Benut­zern ver­bin­den – ger­ne auch mit Ihnen.

Als pri­va­tes sozia­les Netz­werk pfle­ge ich eine eige­ne Frien­di­ca-Instanz. Hier tei­le ich Bei­trä­ge aus mei­nem Notiz­buch sowie aus ande­ren Quel­len und lade zur Dis­kus­si­on dar­über ein. Dazu gehö­ren zwei öffent­li­che Foren:

  • »links­ka­tho­lisch« bie­tet Raum zur Dis­kus­si­on über das Ver­hält­nis von Glau­be und kri­ti­scher Ver­nunft.
  • »bava­ri­an­birds« ist mein orni­tho­lo­gi­sches Tage­buch und ein vir­tu­el­ler Treff­punkt für Natur­gu­cker mit der Mög­lich­keit, Ein­drü­cke und Erfah­run­gen in der Natur zu tei­len sowie sich über Vogel- und Natur­be­ob­ach­tun­gen aus­zu­tau­schen.

Sich direkt bei mei­ner Frien­di­ca-Instanz zu regis­trie­ren ist nicht mög­lich, aber auch nicht erfor­der­lich; ich emp­feh­le dafür einen der öffent­li­chen Frien­di­ca-Ser­ver. Nähe­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­den sich im Wiki.

Auch sel­ber mache ich von der Mög­lich­keit Gebrauch, ande­re Instan­zen des Fedi­ver­se zu nut­zen: Mei­ne Fotos tei­le ich über den Dienst pixel​fed​.de und anstel­le von Twit­ter nut­ze ich den Micro­blog­ging-Dienst kir​che​.social.